Mainz 4:4 Hoffenheim

Die Kacke war am dampfen…Shit Happens…Scheiss drauf Mainz ist nur einmal im Jahr !!!

05er Prinzen vs. Hoffer geben niemals auf 4:4

Gaaaaaaanz früh morgens trafen sich die Schiffshörndlin am Bahnhof in Wiesloch/Walldorf zur großen Überfahrt Richtung Karnevalsprinzen in Mainz und mussten auch schon einen Ausfall verzeichnen. Hm, was heißt einen, denn Partynachwehen machten einem weiteren Hörndl schwer zu schaffen. Egal, Mainz ist nur einmal im Jahr !

Viel zu früh trafen wir am Bahnhof in Mannheim ein und hatten ein mulmiges Gefühl, denn vor Jahresfrist gab es schon einmal Übergriffe der 07er vom Waldhof. Aber alles ruhig und erschdmol ä Käffsche und Schnittsche.

Hopp (der war net do), ab durch die Katakomben Richtung Lindenhof zum Sammeltreff mit allen weiteren Matrosen. Blauweiß soweit das Auge reicht, geniales Wetter und beste Stimmung bei der Meute. Schnell noch paar ungewohnte Radler schnappen und aaaaaaauf geht’s zur Rheinpromenade.

Jihaaaaa, freeeeeeeeu, wooooooohoooooo !!!!!!!!!!

Nach kurzer Strecke war unser Luxusdampfer schon zu sehen und die Seeluft zu riechen. Hmmmm, schon jetzt ein perfekter Tag. Bis jetzt 😉….wer weis wer weis was noch kommt.

Bis hierhin eine super Orga und auch die Verladung auf die Arche Noah lief reibungslos. Vor allem die Fanshirts ein echter Hingucker und mit Captain Haddock hatten wir einen erfahrenen Seemann als Wappentier. So konnte nichts mehr schiefgehen, denn alles Gute kommt bekanntlich und eigentlich von oben. Die Sonne tat uns schonmal den Gefallen, andere nicht.

Kurz nach dem Ablegen durch die holländische Crew sollten viele von uns Ihr „braunes“ Wunder erleben. Aaaaaaach Du scheisse, was ist denn hier los!?? Baaaaaaaaaaaaam, platsch, ääääääh, schallte es über die Reling. Die Kacke war sprichwörtlich am dampfen👿. Irgendwelche Vollidioten (sorry, doch alles andere wäre zu milde ausgedrückt) meinten Sie müssten der feuchtfröhlichen Fahrt ein rasches Ende bereiten. Ihre monatelang gesammelte Fäkalien (Ihr Vooooooollidioten müsst nur Scheisse gefressen haben so wie das stinkt !!!) kamen an der ersten Brücke aus einem Guss auf das Sonnendeck und trafen einige TSG-Fans.

Leider auch in den Mund, was schwer gesundheitsschädigend sein kann und unverantwortlich ist. Noch dazu verfehlte ein wirklich großer Eimer wie ein Wunder die 200 Sonnenanbeter nur knapp.

Phhhhhh, zum Glück waren die Schorlehörndlin am Ende des Schiff in Sicherheit und mussten sich nicht anscheissen lassen. Unglaublich welch Gestank und Betroffene uns entgegen kamen. Sofort reagierte die wirklich freundliche und gut organisierte Crew und half wo es nur ging.

Es wurde geschruppt, gewaschen, geko…, gesprüht, aber auch gelacht, denn die Hoffema sind einfach ein tolles Volk. Eine Stunde später liefen schon wieder Ballermannhits und es wurde ausgelassen gefeiert. Was soll man(n) und Frau auch machen….weiter immer weiter !!!

Die vielen Eindrücke, Jetski, Nacktbader oder Weinhänge lenkten zusätzlich ab und machten die Fahrt zu etwas ganz Besonderem. Hoffer geben niemals auf…..

Punkt 2 Uhr und eine sehr lautstarke Einfahrt in Mainz. Viel Publikum, die wohl alle betröppelte Hoffenheimer erwartet hatten. Hehe, zu früh gefreut Ihr Karnevalsnasen, denn das stachelte die Hoffis nur noch mehr an und der Weg zu den Bussen wurde eine geile Gesangschoreo.

Kurze Zeit später kamen wir an der Opelarena und dem Hitzefeld an, denn für 600 TSGler gab es bei brütender Hitze 50 Schattenplätze. Noch dazu eine ganze Wörschdl-und Schorlebude. Hut ab, macht ihr das zum ersten Mal Ihr Kreisligagastronomen !?

Mach den Lade uff, hier stinkts wie im ……hehehe. 3 Uhr und endlich ging das Tor zu einer großen Geste auf. Die Betroffenen Fäkalienhoffis durften doch tatsächlich in den Kabinen duschen und bekamen Duschgel gesponsert. Toll und chapeau an die 05er !!!

Waaaaaasser, Wasser, ich brauch Schorle 😜 und die beschde Feuerwoschd.

Gestärkt und voller Tatendrang ging es auf unseren Stammplatz in der Fluchtzone des Stehplatz. Aaaaaaaaauf geht’s Hoffema Jungs 💪

So jetzt aber zum Spiel und allem was dazu gehört.

Wie angekündigt veränderte Julian Nagelsmann leider leider die Startelf und den Kader im Vergleich zum Spiel gegen Leipzig. Vor Oliver Baumann beginnt eine Viererkette mit Niklas Süle und Fabian Schär (oh liewe Leit) in der Innenverteidigung. Ermin Bicakcic und Jeremy Toljan verteidigen die Außenbahnen. Im Mittelfeld starten Kapitän Eugen Polanski und Pirmin Schwegler zentral, außen agieren Lukas Rupp und Sebastian Rudy. In der Spitze spielen Sandro Wagner und Andrej Kramaric. Eduardo Vargas fehlt in Mainz mit Fieber und ist erneut nicht dabei.

Beeeeeeste Stimmung im gut gefüllten Block, was auch an dem ein oder anderen Schorle gelegen haben muss. Rund 1000 TSGler wollten Ihre Kraichgauhelden sehen und peitschten Sie schon vor dem Spiel nach vorne.

Blaaaaaaauweiss sind unsre Farben……

Halb 6, die Sonne kommt um die Ecke, kennt keine Gnade und die Teams laufen in den Mainzer Backofen. Die Hörndlin geben alles und sind sooooo gut drauf. Die TSGler nicht 😬😳🙈 gar nicht.

So hat sich die TSG den Start bestimmt nicht vorgestellt. Die Gastgeber gehen viel zu früh und einfach in Führung, denn nach einem Eckball können Baumann & Co. nicht klären. Pablo de Blasis nutzt das aus und trifft per Kopf zum 1:0. Druffgeschiss ist heute das Motto, also weiter geht’s.
Baumann mit der ersten starken Aktion. Erneut De Blasis prüft Ihn aus 20 Metern. Der Ball senkt sich gefährlich, aber Oli lenkt diesen gerade noch über die Latte. Glanztat und das bei der Sonneneinwirkung, was noch zum Problem werden sollte.

Aaaaaah Pfosten und Kramaric hat die bisher beste Chance für die TSG. Abschluss im 16er aus der Drehung und Mainz Keeper Jonas Lössl ist schon geschlagen, aber das Aluminium ist im Weg. Ein Frauenhaar fehlt zum Ausgleich.
Och nööö, was eine „Scheisse“. Mainz erhöht im Gegenzug spielerisch leicht. Zu leicht ! Erneut De Blasis der aus dem Rückraum flach abzieht. 2:0 puh, wasn da los.

Maaaan wacht mal auf. Völliges Chaos, vor allem auf der Seite von Schär, der nicht im Spiel ist. Cordoba darf machen was er will und zieht im 16er aus halblinker Position ab. Baumann hält den Sonnenball nicht fest und von seinen Händen springt er ins Toreck. 3:0 nach 27 Minuten in einem völlig falschen Film.

Sagt mal, man könnte meinen Ihr habt auf dem Schiff mitgefeiert und getrunken. Hopp Jungs, nicht abschießen lassen und endlich mal fighten.

Geht doch. Die TSG trifft zum Anschluss. Kramaric bedient Wagner, der volley abzieht und sein erstes Ligator für die Kraichgauer macht. Keine Chance für FSV-Keeper Lössl und nur noch 1:3.

Das darf nicht wahr sein. Der Gedanke einer Aufholjagd verfliegt sofort und die Mainzer sind erneut an der Reihe. Levin Öztunali stellt den alten Abstand mit einem Distanzschuss wieder her. 4:1 und eine desaströse Abwehrleistung indem alle zuschauen. So wird das nichts und mit solch einer Leistung müsst Ihr heimlaufen.

Gott sei Dank Halbzeit. Ab in den Schatten und mit weiteren Flüssigkeiten versorgen. Ist das heiß, vor allem brennt den TSGlern wohl der Kittel. Unter aller Sau was die hier abliefern.

Weiter geht’s….auf alles geben, denn schon jetzt ist heute ein besonderer Tag.

Feiner Ball vom eingewechselten Kaderabek indem die Flanke von der linken Seite Bicakcic erreicht. Der mit dem Kopf zur Stelle ist. Es fehlt nicht viel, aber der Ball geht knapp über die Latte. Uuuuuuuuh, geht doch noch was !?

Nach der nächsten Aktion vielleicht, denn die TSG ab sofort in Überzahl. Gaetan Bussmann kann Kramaric nur noch mit einer Notbremse stoppen und wird deshalb vom Feld geschickt. Das Foul war außerhalb vom 16er, daher Freistoß den Schwegler aber in die Mauer haut.
Wichtig, ganz wichtig. Der Anschluss. Feine Flanke von Kramaric und in der Mitte ist Mark Uth zur Stelle. Super Timing, perfekter Kopfball. Driiiiiiiiiin. Tooooooor und noch 2:4.

Der Block tobt und gibt weiterhin alles. Meine Fresse ist das laut und das bei der Hitze.

JAAAAAA! Uth Uth Uth. Was für ein Strahl aus 20 Metern mit seiner linken Klebe. Vollspann, kompromisslos rein damit. Nuuuuuuuur noch 3:4.
Alles fliegt im Block, aaaaaaalles. Es hängt Schorle und der Ausgleich in der Luft.

Hooooooooooooooppp aaaaaaaaaauf
Waaaaaaaaahnsinn. Da ist es das vierzuvier !!! Und auch noch der Ex-Mainzer Adam Szalai. Nach einer Ecke stochert er das Leder unter Lössl durch und lässt den Block jetzt völlig ausflippen.
Wie geil ist das denn.

Jetzt nur nicht nachlassen und übermütig werden. Chancen hüben wie drüben in den letzten Minuten, doch das höchste Unentschieden der Bundesligageschichte bleibt bestehen.

Was ein Spiel…Hooooooffer geben niemals auf

Fazit

Ein gefühlter Sieg nach einem verrückten Spiel. Sobald Schär vom Platz ist und Rudy hinten rechts übernommen hat, lief der Laden. Herr Nagelsmann, bitte eine andere Aufstellung gegen Wolfsburg und immer mit Mark Uth. Adam Szalai triff nach 40 Spielen ohne Tor bei seinem Ex-Klub und Geschichten wie Sie nur der Fußball schreibt.

Plan

Wir lassen uns das Feiern nicht vermiesen. Hochzeit von Mark & Steffi feiern, Baiertaler Kerwe und Sieg gegen Wolfsburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.